Maga. Beate Handler    Psychotherapie   |   Die Autorin

Definition

In der Psychotherapie - der Begriff entstammt dem Altgriechischen und bedeutet Seelenheilung - wird der Heilungsbegriff mit einer Wiederherstellung der seelischen Gesundheit gleichgesetzt. Psychotherapie ist der Oberbegriff für alle psychologischen Verfahren, die sich ohne Einsatz von Medikamenten, die Behandlung von psychischen Krankheiten, von möglichen seelischen Ursachen bei körperlichen Erkrankungen (Psychosomatische Krankheiten), Leidenszuständen und Verhaltensstörungen zum Ziel nehmen.

Ein Psychotherapeut hat nicht die Aufgabe Menschen "NORMALER" zu machen, sondern bietet fachliche Hilfe, damit sich der Klient selbst besser akzeptieren lernt, und ein optimales Maß an Selbstkontrolle und Selbststeuerung erlangt.
PsychotherapeutInnen können in gemeinsamer Arbeit mit dem Klienten größere Entfaltungsmöglichkeiten, höhere Autonomie und ein besseres kennen lernen der eigenen Person für den Klienten erwirken, aber sie können ihn niemals verändern.

Wichtig ist Psychotherapie und Psychiatrie nicht in einen Topf zu werfen. Die Psychiatrie behandelt Menschen mit schweren psychischen Krankheiten vor allem medikamentös. Zu vielen psychiatrischen Behandlungen kann Psychotherapie zusätzlich eingesetzt werden.

Schwer psychisch kranke Menschen sollten jedoch immer auch psychiatrisch untersucht und je nach Diagnose psychiatrisch behandelt werden.
Aber es kann auch bei Menschen mit (nicht krankhaften) seelischen Problemen die eine Psychotherapie machen, eine psychiatrische Konsultation und Behandlung eine sehr wertvolle Ergänzung darstellen.

PsychiaterIn / NeurologIn
Ein Arzt der Medizin an einer Universität studiert hat und dann eine Ausbildung zum Facharzt für Psychiatrie oder Neurologie absolviert hat.
Oder wie Sigmund Freud es formulierte: „Ein Psychiater ist ein Arzt, der kein Blut sehen kann.“

PsychologIn
Ein Mensch der Psychologie an einer Universität studiert hat.

Klinische/r PsychologIn
Ein Mensch der Psycholgie an einer Universität studiert hat und danach die Ausbildung zum Klinischen Psychologen absolviert hat.

PsychotherapeutIn
Fast immer ein Psychologe oder Arzt (manchmal auch Personen aus anderen Berufen im sozialen Kontext) der sein Studium an einer Universität absolviert hat und dann eine langjährige Ausbildung zum Psychotherapeuten gemacht hat und in der Liste der anerkannten Psychotherapeuten/innen des BM für Gesundheit ist.